Der große Webdesign Vergleich

Einfach den besten Anbieter finden. 

Transparenter Vergleich der Leistungen und Konditionen

Nur ausgewählte, seriöse Anbieter in Deutschland

Sie erhalten die Angebote in nur wenigen Stunden

  • Transparenter Vergleich der Leistungen und Konditionen​
  • Nur ausgewählte, seriöse Anbieter in Deutschland​
  • Sie erhalten die Angebote in nur wenigen Stunden​

Webdesign Angebote einholen

Fordern Sie individuelle Angebote von ausgewählten Webdesignern und Webagenturen an, und sparen Sie so Zeit und Geld!

Bitte wählen Sie Ihr Vorhaben:

Neutral – Kostenlos – Unverbindlich | Datenschutzerklärung

Wie funktioniert WebdesignVergleich?

  1. Teilen Sie uns in einem kurzen Fragebogen mit, was für eine Webseite Sie planen. Um einen passenden Anbieter für Sie zu finden benötigen wir einige Angaben zu Ihren Produkten und Dienstleistungen sowie zu Ihren Anforderungen.

  2. Unser Expertenteam prüft Ihre Anfrage und fordert Angebote von bis zu 3 passenden Anbietern an.

  3. Vergleichen Sie völlig unverbindlich die Angebote und setzen Sie Ihre neue Webseite mit dem Anbieter Ihrer Wahl um.

Kostenlose Beratung

Mo bis Fr. 9.00 – 18.00 Uhr

Was für eine Webseite benötigen Sie?

Zwar haben die meisten Webdesign-Agenturen Erfahrung in der Erstellung vieler unterschiedlicher Typen von Webseiten, doch in der Praxis sind sie oft auf einen bestimmten Typ spezialisiert. Manche Agenturen sind auf die Erstellung von technisch komplexen Webseiten spezialisiert, während andere Agenturen eher einfache Blogs oder Visitenkarten-Webseiten erstellen. Auch gibt es Unterschiede in der Ausrichtung auf private oder kommerzielle Webseiten. Fordern Sie bei uns bis zu 3 Angebote für Ihr Webprojekt an und finden Sie so den Partner mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis.

Was macht eine Webdesign Agentur?

Webdesign Agenturen helfen Ihnen von den ersten Planungsschritten bis zur Realisierung der Homepage. Gemeinsam entwickeln Sie die Ideen, wie die Website aussehen soll und welche Funktionen Sie den Usern bieten soll. So nähern Sie sich Stück für Stück dem fertigen Ergebnis an.

Je konkreter Ihre Vorstellungen für die Website sind, desto schneller gelingt die Umsetzung. Sie sollten also am besten schon ein paar Ideen haben, welche technische Eigenschaften Ihr Internetauftritt haben sollte. So können Sie schon einmal die Eckpfeiler benennen. Andere Punkte wie zum Beispiel die genaue Zahl der Unterseiten oder deren Abfolge in der Menü-Leiste, sind für die Entwickler leicht umzusetzen und deswegen für die erste Planung von untergeordneter Bedeutung.

Im Erstgespräch geht es außerdem darum, das letztliche Design festzulegen. Das kann ganz unterschiedlich sein. So lässt sich mit dem Content Management System (CMS) WordPress ein einfacher Blog genauso realisieren, wie eine bunte und multifunktionale Homepage. Die Design-Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und brauchen eine genaue Absprache zwischen Ihnen und dem Webdesign Anbieter.

Das sind die wichtigsten Kriterien

Spezialisierung

Webdesigner können sich auf verschiedene Bereiche spezialisieren. Häufig hat das etwas mit dem Content Management System (CMS) zu tun, auf dem die Website beruht. Manche Entwickler beherrschen WordPress optimal, andere halten Joomla, Typo3 oder Cantao für das bessere System. Das besondere an CMS ist, dass sie einer Open-Source-Lizenz unterliegen. Das bedeutet, dass große Entwickler-Communitys ständig neue Erweiterungen für die Websites programmieren. Eine weitere Besonderheit ist, dass die CMS kostenlos genutzt werden können. Lediglich die Erweiterungen (Plugins) sind teilweise kostenpflichtig. Durch die ständige Verbesserung werden die CMS sogar von Profis für Ihre Websites genutzt.

Doch die Spezialisierung von Webdesignern kann sich auch den jeweiligen Einsatzzweck beziehen. Manche Entwickler sind besonders fit darin, einen Webshop nach Ihren Bedürfnissen zu programmieren, andere sind Profis in Sachen interaktive Websites. Sie stellen die Nutzungsfreude (Joy of Use) in den Vordergrund. Auch das kann legitim sein, denn eine statische Website kann in manchen Zielgruppen negativ gesehen werden.

Design

Mit der Nutzungsfreude geht auch ein gutes Design einher. Wie oben dargestellt, lässt sich dieses mit allen gängigen Content Management Systemen realisieren. Lassen Sie sich also nicht verunsichern, wenn Sie sich über ein CMS informieren und auf Websites stoßen, die Sie wenig ansprechend finden. Die Farben, Formen, Schriftsätze oder Fotos eines Themes – so wird das Design-Paket einer Website genannt – können Sie anpassen. Bei den zahlreichen Themes ist sicherlich auch eins dabei, dass Ihren Vorstellungen entspricht.

Bei der Auswahl einer Webdesign Agentur sollten Sie darauf achten, wie individuell der Anbieter auf Ihre Design-Wünsche eingeht und diese realisieren will und mit welchen Kosten das verbunden ist. Dass Sie zusätzliches Geld dafür zahlen müssen, wenn das gewünschte Design vom Standard abweicht, ist logisch. Doch wie groß der Aufpreis ist, hängt unter anderem vom kalkulierten Stundensatz ab. Fragen Sie verschiedene Agenturen, welcher Aufwand mit der Anpassung eines Themes verbunden ist und vergleichen Sie diese Angebote. Viele Anbieter werben sogar damit, dass sie keine Lösungen von der Stange anbieten, sondern das Design auf den Kunden zuschneiden. Für diese sollten die Anpassungen leicht von der Hand gehen.

Beratung

Eine genaue Anpassung des Designs ist in einem hohen Maße kundenorientiert. In einer solchen Agentur können Sie sich sicher sein, dass die Beratung einen hohen Stellenwert hat. Die Entwickler werden Sie genau fragen, welche Zwecke die Homepage erfüllen soll und dann von der Grundstruktur aufwärts den gesamten Aufbau mit Ihnen zusammen erarbeiten. Eine gute Agentur erkennen Sie dadran, dass Sie Ihnen Fragen stellt, mit denen Sie sich noch nicht befasst haben.

Die Beratung bedeutet aber auch, Ihnen die Vor- und Nachteile wichtiger Bestandteile zu erläutern. Für Sie mag es auf den ersten Blick keinen Unterschied machen, ob die Website auf Joomla, WordPress oder Typo3 basiert. Wenn Sie nicht gerade eine Agentur beauftragen, die auf ein bestimmtes CMS spezialisiert ist, werden Ihnen die Mitarbeiter genau erklären, welches System für Ihre Homepage am besten geeignet scheint. Schließlich könnten Sie nach der Einrichtung selbst den Content, das heißt die verschiedenen Inhalte, verwalten wollen. Dazu ist es hilfreich, wenn die Funktionen des Systems intuitiv zu erlernen sind. Möglicherweise lassen sie sich sogar auf genau das reduzieren, was Sie benötigen. Damit verringert sich die Gefahr, dass Sie Probleme durch das falsche Umgehen mit der Software verursachen.

Die Agenturen können Sie auch hinsichtlich des Inhalts beraten. Denn heute geht nichts über ein gutes Ranking in Suchmaschinen. Denn nur wenn eine Website möglichst weit oben erscheint, wird sie auch häufig gekickt. Webdesign Agenturen sind Experten darin, eine Suchmaschinen-Optimierung vorzunehmen. Das bedeutet, dass unter anderem Texte nach bestimmten Vorgaben verfasst sein müssen, damit sie von den Suchmaschinen als relevant eingestuft werden.

Servicequalität

Möchten Sie auch nach dem Erstellen einen Partner haben, der Ihren Internetauftritt betreut, sollten Sie besonders auf die Servicequalität legen. Wie schnell ist der Anbieter erreichbar und welche Leistungen bietet er überhaupt an, sind wichtige Fragen, mit denen Sie sich befassen sollten. Wollen Sie die Texte selber schreiben und nur durch den Anbieter auf die Website stellen lassen oder soll er sogar die Texte schreiben. Wie häufig kommt es vor, dass Sie neue Inhalte benötigen?

Doch auch die technischen Service sollten Sie im Auge behalten. Regelmäßig veröffentlichen die Entwickler der Content Management Systeme wichtige Updates, die wichtig sind, um die Sicherheit der Website auf dem neuesten Stand zu halten. Wird ein Update auf Ihre Homepage aufgespielt, müssen häufig auch die Erweiterungen neuinstalliert oder angepasst werden. Hier kommt es darauf an, wie schnell Ihnen die Agentur helfen kann.

Zum Service zählt auch, die Website nach einem Absturz wieder ans Netz zu bringen. Hier zählt nicht nur die Schnelligkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit. Regelmäßig sollte daher ein Servicepartner ein Backup (Datensicherung) anlegen, mit dem ein aktueller Stand der Homepage wiederhergestellt werden kann. Auch hier ist die Agentur gefragt.

Nicht zuletzt sollten die Experten der Agentur einen Blick auf die Performance der Website werfen. Dabei geht es nicht nur darum, ob alle Funktionen fehlerlos anwendbar sind. Auch die Geschwindigkeit, in der eine Internetseite geladen wird, ist ein wichtiger Faktor, der durch die Installation der richtigen Erweiterungen maßgeblich beschleunigt werden kann.

Preisgestaltung

Abhängig von den Dienstleistungen, die Sie von einem Webdesigner in Anspruch nehmen, variieren die Kosten. Soll der Entwickler nur einmalig die Website aufsetzen, sind die Kosten mit einer Pauschale abgegolten. Benötigen Sie aber regelmäßige Hilfe, müssen Sie monatliche Gebühren einplanen. Je nach Aufwand können diese zwischen 29 Euro und 400 Euro liegen. Überlegen Sie also gut, welche Aufgaben Sie mit ein bisschen Übung erleben und in Zukunft selbst wahrnehmen können.

Bei den monatlichen Kosten müssen Sie auch die Gebühren für das Hosting des Webanbieters addieren. Sie fallen für den Speicherplatz an, den Sie für Ihre Homepage gemietet haben.

Keine Angst vor günstigen Anbietern

Haben Sie nun durch unseren Vergleich einen Webdesign Anbieter gefunden, können Sie sich mit ihm gemeinsam beruhigt an die Umsetzung machen. Denn diese Website arbeitet nur erfahrenen und von uns geprüften Webagenturen.
Wichtig ist nur, dass in Ihrem Vertrag genau spezifiziert ist, was Sie von Ihrer Agentur erwarten. Sollten keine größeren Änderungen an der Webseite zu erwarten sein, so kann Ihnen die Webagentur deutlich günstigere Konditionen anbieten, als wenn Sie regelmäßige, aufwendige Eingriffe vornehmen wollen.